heute Saturday, 31.07. facebook.com
10:00 - 14:00 Sunday

Workshop „Objektfindungsphase 3“ – Inszenierung von Weiblichkeit

Stannebeinplatz 13

Workshop „Objektfindungsphase 3“ – Inszenierung von Weiblichkeit

31.07. und 01.08. jeweils 10:00-14:00 Uhr @krudebude - Anmeldung: kontakt@krudebude.de

Objektfindungsphasen ist ein fortlaufendes Kunstprojekt der Leipziger Aktivistin und Künstlerin Alina Sonnefeld, das sich mit dem Prozess des Frau¹ Werdens beschäftigt.

Während der erste Teil Objektfindungsphase 1 den Startpunkt in Form eines Generationenporträts von Menschen an der Schwelle des Frau¹ Seins über Tagebucheinträge schafft, beschäftigt sich OFP 2 mit dem Einfluss von sexualisierter Gewalt auf das Frau¹ Sein. Im Rahmen der Ausstellung soll in diesem Workshop der dritte Teil der künstlerischen Reihe entstehen. Gemeinsam mit der Künstlerin werden sich die Teilnehmenden mit der eigenen Inszenierung von Weiblichkeit auseinandersetzen: Wie haben wir als Jugendliche Weiblichkeit inszeniert? Wie inszenieren wir Weiblichkeit heute? Was sagt dies über unser damaliges und heutiges Verständnis von Weiblichkeit, unsere Sehnsüchte und Einschränkungen aus? Aber vor Allem: Wie würden wir Weiblichkeit inszenieren, wenn es nur uns und nicht das da draußen geben würden? Gemeinsam wollen wir in der Vergangenheit und Gegenwart kramen. Vielleicht finden wir Parallelen in unseren Empfindungen, vielleicht nicht. Was Weiblichkeit ist und ob es sie überhaupt gibt, werden wir wahrscheinlich nicht erfahren. Dafür wollen wir uns bestärken, Erfahrungen teilen und lernen. Am Ende soll gemeinsam eine Toninstallation entstehen, die am folgenden Wochenende in der Ausstellung zu hören sein wird.

Anmerkungen:
¹ hinter Frau¹ wurde benutzt, um die gesellschaftliche Konstruktion von Geschlecht zu kennzeichnen. Obwohl sich das Kunstprojekt Objektfindungsphasen insgesamt nur mit dem Prozess des Frau¹ Werdens beschäftigt, sind in dem Workshop ausdrücklich alle FLINTA willkommen – eben alle, die sich besonders mit der Inszenierung von Weiblichkeit auseinandergesetzt haben.

FLINTA ist eine Abkürzung für Frauen, Lesben, Inter, Nicht-binäre, Trans- und Agender-Personen. Wenn du dich ein bisschen eingeschüchtert fühlst von den ganzen Begriffen, ist das kein Problem! Bei dem Workshop wird noch einmal alles erklärt und darauf geachtet, dass alle sich zurechtfinden.

Der Workshop wird leider nur in deutscher Lautsprache stattfinden.

Instagram: @gegendieoednis

Veranstalter*innen
Projektwohnung "krudebude"
Im Herbst 2013 gründete sich die Initiative Projektwohnung „krudebude“ mit dem Ziel, eine Dreiraumwohnung im Leipziger Nordosten als Off-Space kulturell neu zu beleben und einen lebendigen Ort der Kommunikation und Begegnung zu schaffen. Die Projektwohnung „krudebude“ e.V. versteht sich als ein dynamisches Projekt, bei dem die künstlerische Produktion und die offene Begegnung und Kommunikation zwischen den Kunst- und Kulturschaffenden und ihren Rezipienten im Mittelpunkt stehen. Kunst und Kultur soll unabhängig vom sozio-ökonomischen Hintergrund erfahrbar gemacht und Partizipationsmöglichkeiten geschaffen werden.