Mittwoch 28.04. facebook.com
19:00

Völkische Landnahme

Gespräch mit Andrea Röpke zur neue Gefahr von Rechts auf dem Land

Seit Jahren siedeln sich junge Rechtsextreme bewusst in ländlichen Regionen an, um dort generationsübergreifend »nationale Graswurzelarbeit« zu betreiben. Wir sprechen dazu mit der Buchautorin und Rechtsextremismus-Expertin Andrea Röpke.


Anmeldungen bitte über team@ndk-wurzen.de oder 034 25 – 85 27 10. Falls die Veranstaltung online stattfinden muss, wird nach Anmeldung ein entsprechender Link zugemailt.


Wir freuen uns sehr, wenn Sie/ ihr für die Veranstaltung eine kleine Spende leistet, da wir diese dringend benötigen. Vielen Dank. Genutzt werden kann hierzu das Spendentool auf unserer Webseite: https://www.ndk-wurzen.de/ueber-uns/spenden/


Wir freuen uns auf Besuch.


Die Aussteiger von rechts betreiben ökologische Landwirtschaft, pflegen altes Handwerk und nationales Brauchtum, organisieren Landkaufgruppen und eigene Wirtschaftsnetzwerke, die bundesweit agieren. Sie bringen sich in örtlichen Vereinen ein und gehen in die lokale Politik, um Umweltschutz mit »Volksschutz« zu verbinden und eine angebliche »Überfremdung « zu verhindern. Die beiden ausgewiesenen Rechtsextremismus-Experten Andrea Röpke und Andreas Speit verfolgen seit Jahren diese kaum beachtete Entwicklung. Sie zeigen die historischen Wurzeln und aktuellen Vernetzungen auf, die bis in die Parlamente reichen. Dabei wird deutlich: Hier handelt es sich um eine unterschätzte Gefahr.

"Röpke und Speits Buch ist auch deshalb so gut, weil es zeigt, welche Gefahr von scheinbar abseitigen Gruppen und Vereinen ausgeht." Anna Vollmer, FAZ

Veranstalter*innen