Freitag 12.02. facebook.com
18:00 - 19:30

PLAKATIERT! ZOOM-TALK

Bei unserem Zoom Talk zur Ausstellung „Plakatiert! Reflexionen des indigenen Nordamerika“ haben wir neben unserer Moderation und Museumsdirektorin Léontine Meijer- van Mensch vier Gesprächspartner*innen aus Frankfurt, Radebeul und Leipzig eingeladen, um über die Entstehung und Bedeutung der Ausstellung zu sprechen.

Die Ausstellung wurde von Studierenden der Ethnologie und der Museologie an der Goethe-Universität Frankfurt unter Leitung von Dr. Markus Linder kuratiert und wir freuen uns, ihn und die StudentinCatharina Wallwaey als Gesprächspartner*innen mit dabei zu haben. Anhand etwa 100 Plakaten aus den 1970er Jahren bis heute zeigt die Ausstellung ausgewählte Aspekte indigener Lebenswelten, welche im Gespräch reflektiert werden sollen.

Zudem begleitet uns der ehrenamtliche Geschäftsführer des Karl-May-Museums Radebeul Robin Leipold und unser wissenschaftlicher Mitarbeiter und Kurator des GRASSI Museum für Völkerkunde mit Schwerpunkt auf „American Indian Studies“ Dr. Frank Usbeck.

Zusammen werden sie über die Umsetzung der Ausstellung, die Terminologie in der Nordamerikaethnologie und deren Rolle in deutschen Museen, aber auch aktuelle Themen wie indigene Perspektiven auf die US-Präsidentschaftswahlen sprechen und diskutieren.

Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch und laden Sie herzlich ein, unter www.dai-sachsen.de/plakatiert reinzuschauen.

Zudem haben Sie die Möglichkeit sich unter https://guide.skd.museum/de einen virtuellen Eindruck von der Ausstellung zu verschaffen.

Diese Veranstaltung ist in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Amerikanischen Institut Sachsen, dem Karl-May-Museum Radebeul, dem Institut für Ethnologie der Uni Frankfurt, der galerie KUB und dem GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig entstanden.

Veranstalter*innen
Galerie KUB
Die galerie KUB versteht sich als Forum für zeitbasierte Kunst und politische Kultur.