Mittwoch 16.09. facebook.com
19:00 - 21:00

Vielfalt von Roma-Biografien in Deutschland

Hedwigstr. 20

+Podiumsdiskussion: "Migrationswege - Die Vielfalt von Roma-Biografien in Deutschland"+

Der Eintritt ist frei, Voranmeldung bitte unter: info@meinwanderungsland.de

Aktuell leben viele neu angekommene Rom*nja in prekären Verhältnissen. Ob in der Fleischindustrie ausgebeutet oder mit Obdachlosigkeit konfrontiert: die Corona-Pandemie hat diese Missstände verstärkt und sichtbarer gemacht. Vorurteile und stereotype Bilder bestimmen außerdem nach wie vor die öffentliche Wahrnehmung dieser sehr heterogenen Bevölkerungsgruppe. Doch die Geschichte zeigt, dass die Migrations- und Lebenswege, aber auch die Lebensrealitäten der Rom*nja in Deutschland seit Jahrhunderten sehr vielfältig sind.

Wer sind die Rom*nja in Deutschland heute? Wie werden sie diskriminiert und wie wirkt sich das auf ihren Alltag aus? Welche Strategien von Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit wenden sie an? Diese Fragen werden Gjulner Sejdi (Vorsitzender von Romano Sumnal, Roma-Verein Sachsen), Harika Dauth (Ethnologin, Romani-Studies) und Renata Horvathova (Dolmetscherin, Sozialarbeiterin, Romano Sumnal und RomaRespekt) bei einem Podiumsgespräch und anschließend mit dem Publikum diskutieren.

Die Veranstaltung wird von DOMiD-Mitarbeiterin Sandra Vacca moderiert.

Bei der Veranstaltung gelten die aktuellen Corona-Regeln.

Veranstalter*innen
Pöge-Haus e.V.
Das Pöge-Haus ist ein offener Raum für vielfältige kulturelle und gesellschaftliche Projekte. Wir unterstützen gesellschaftliches Engagement und setzen uns für ein offenes, vielfältiges, ökologisches und soziales Zusammenleben im Stadtteil, in der Stadtgesellschaft und darüber hinaus ein. Dabei möchten wir gesellschaftliche Konfliktlinien offen legen und diskutieren. Verankert in der Leipziger Neustadt begleiten wir kritisch die Wandlung von Gesellschaft und Stadt, indem wir Kultur, Politik und Stadtteilarbeit verknüpfen. In unseren Projekten setzen wir einen Schwerpunkt auf selbstbestimmte Beteiligung und Bildung. Hier sollen unterschiedliche Formate zur Auseinandersetzung mit Vielfalt und kollektiver Ermächtigung ausprobiert und getestet werden.
weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung
Weiterdenken ist eine Einrichtung der politischen Bildung für Erwachsene in Sachsen. Mit Seminaren, Workshops, Vorträgen, Ausstellungen, Veröffentlichungen, Lesungen und künstlerische Annäherungen an politische Themen unterstützen wir in Sachsen, Ideen, Orientierung, Engagement und konkrete Konzepte für die sozialen und ökologischen Lebensgrundlag...