Freitag 17.01. facebook.com
14:45 - 22:30

Gemeinsame Anreise nach Magdeburg

Hauptbahnhof Leipzig, Gleis 17

AUFRUF ZU PROTESTEN & PLATZ NEHMEN GEGEN DEN NAZI-"TRAUERMARSCH"
AM 17. JANUAR 2020 IN MAGDEBURG

Alle Jahre wieder wollen Neonazis durch Magdeburg laufen, um angeblich der Toten der Bombardierungen am 16. Januar 1945 zu „gedenken“. Nicht schon wieder. Aber es nützt ja nichts: Magdeburg blockiert Nazis - auch am 17. Januar 2020!

Der sogenannte „Trauermarsch“ ist zugleich Verklärung des Nationalsozialismus und gezielte Besetzung des öffentlichen Raums. Er dient zur Stärkung der Binnenidentität der Nazis, zur Demonstration von Macht auf der Straße und der Propagierung ihrer menschenverachtenden Inhalte.

Magdeburg war lang genug Aufmarschort der Nazis. Wir stellen uns gegen ihre Inszenierungen – egal, in welchem Stadtteil sie demonstrieren wollen. Dafür braucht es aufeinander bezogene, vielfältige und kreative Formen des Engagements. Seit vielen Jahren engagieren sich Menschen aus Initiativen, Vereinen, Gewerkschaften, Parteien und Kirchen gegen den Naziaufmarsch.
Neben Protestformen wie Mahnwachen, Kunstaktionen und Demonstrationen halten wir friedliche Blockaden für ein legitimes Mittel der Auseinandersetzung mit Naziaufmärschen. Sie waren dort erfolgreich, wo sie – getragen von einem gewaltfreien und solidarischen Aktionskonsens – die Entschlossenheit vieler Menschen zeigen, die Aufmärsche der Nazis nicht mehr hinzunehmen.

Das neu gegründete Bündnis Solidarisches Magdeburg ruft auf, am 17. Januar 2020 an den verschiedenen Protesten teilzunehmen und sich an den friedlichen Blockaden zu beteiligen. Wir wollen vielfältig, kreativ und entschlossen protestieren – gegen Menschenverachtung, Rassismus und Geschichtsverfälschung. Lasst uns den jährlichen Naziaufmarsch in Magdeburg endgültig zur Geschichte machen!

+++ Gemeinsame Anreise ab Leipzig +++
🗓️Datum: 17.01.2020
⏲️ Zeit: 14:45 Uhr
🗺️ Ort: Leipzig Hbf, Gleis 18

Rückfahrt ab Magdeburg spätestens 22:05 Uhr ab Bahnhof Neustadt.


Alle Informationen zu den Protesten und Aktionen gegen den
Nazi-"Trauermarsch" am 17. Januar 2020 erhaltet ihr hier in Kürze, also: Stay tuned!

https://www.facebook.com/events/496244234574050/

Veranstalter*innen
SDS Leipzig
Wer wir sind. Was wir tun. Die Linke.SDS gibt es an über 60 Hochschulen. Wir sind ein sozialistischer und demokratischer Studierendenverband, der an der Universität und darüber hinaus für eine andere Welt kämpft. Mit unserem Namen knüpfen wir bewusst an die Traditionslinie des historischen SDS an, der das bewegungsorientierte Zentrum der Studierendenrevolte 1968 war.
linXXnet
Das linXXnet ist vieles: Nachbarschaftsladen, Anlaufpunkt, Wohnzimmer für unterschiedliche Politgruppen, Plenumsfabrik, Copyshop, Vereinsberatungsstelle, Transpilager, Veranstaltungsort, Verleihstation, Flyerablage, Ausleihstation, Internetcafe, Politreklametafel… Aber das linXXnet ist noch mehr: Ein Haufen von Leuten, die hier Politik machen, auf unterschiedlichen Ebenen, an unterschiedlichen Orten und mit verschiedenen Themen. Linke Politik in ihrer ganzen Bandbreite wird hier von mehr als 100 Leuten gestaltet, die regelmäßig in einem unserer Büros ein und aus gehen. Denn seit Sommer 2015 ist das linXXnet auch nicht mehr nur an einem Ort. Seit Eröffnung des INTERIM by linXXnet in Lindenau besteht das linXXnet aus zwei Büros, betrieben und belebt von einem Kollektiv von Aktivist_innen.
Primsa Leipzig
Seit Oktober 2012 gibt es in Leipzig die Gruppe Prisma. Wir haben alle unterschiedliche politische Hintergründe und Erfahrungen. Uns eint, dass wir uns organisieren wollen, um eine linksradikale Politik zu entwickeln, die offen für neue Mitstreiter_innen ist und Bündnisse mit anderen linken Kräften sucht. Ak­tu­ell sind un­se­re Ar­beits­schwer­punk­te Ras­sis­mus, Queer­fe­mi­nis­mus und So­zia­le Kämp­fe.
Linksjugend
Wir haben uns als linker Jugendverband zusammengeschlossen, weil wir diese Gesellschaft grundlegend verändern wollen. Mit euch wollen wir den Weg zu einer anderen, einer freien, gerechten und solidarischen Gesellschaft beschreiten.